WAS IST JETZT ZU TUN?

Der Planfeststellungsbeschluss für den ersten Bauabschnitt zwischen Untergermaringen und Buchloe wurde mittlerweile veröffentlicht. Leider wurden unsere Einwände nicht ausreichend berücksichtigt. Daher plant der Bund Naturschutz sowie Gemeinden und Privatpersonen gegen den Beschluss vor Gericht zu ziehen. Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung!


Was können wir sonst noch tun?


  1. Alle rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen und die Grundstückseigentümer dabei unterstützen, ihre Flächen zu sichern.

  2. Die Bevölkerung weiter aufklären und sensibilisieren. Sprechen Sie mit Ihren Nachbarn und Freunden über die Probleme und Fehler der B12-Ausbauplanung!

  3. Politiker und Parteien dafür gewinnen, den Ausbau zu überdenken. Schreiben Sie an Ihren lokalen Bundestagsabgeordneten!

  4. Demonstrieren! Die zweite große Fahrraddemo auf der B 12 findet am 18. September 2022 statt. Sagen Sie es weiter und teilen Sie dazu auch die Facebook-Veranstaltung.


WAS KANN ICH NOCH TUN?

Den Bürgern des Ostallgäus ist noch nicht bewusst, was da auf sie zukommt... nicht einmal den direkten Anwohner der B12.


Es gilt sie zu informieren, sie zu unterstützen und sie auf das Ausmaß der geplanten Baumaßnahmen aufmerksam zu machen.

Sprechen Sie also mit Ihren Nachbarn, folgen Sie uns auf Facebook (@b12-so-nicht), teilen Sie unsere Beiträge und mischen Sie sich online in die vielfältigen Diskussionen ein.


Spenden Sie unserem Bündnispartner BUND. Wir unterstützen den BUND bei der Vorbereitung einer Klage, wofür aktuelle Gutachten notwendig sind. Ihre Spende an den BUND ist steuerlich absetzbar:

https://www.betterplace.org/de/projects/94625



Wir planen weitere Veranstaltungen, Online-Werbung und vieles mehr...

Schreiben Sie uns!